Skip to main content


Presseinformation: EUHA-Kongress 2022: Future Friday

English Version

 

Frankfurt am Main/Mainz, 17. August 2022 – Der Future Friday ist das Zukunftsformat von
#EUHA2022! Er findet am Freitag, dem 14. Oktober 2022, im Rahmen des 66.
Internationalen Hörakustiker-Kongresses statt. Alle Besucher der Veranstaltung sind
eingeladen, daran teilzunehmen. Vormittags geht es um die Trends und Innovationen
auf der Industrieausstellung, und das fachwissenschaftliche Vortragsprogramm findet
statt. Ab 14 Uhr finden dann die Future-Friday-Keynotes mit hochkarätigen
Referenten und zukunftsweisenden Expertenvorträgen statt.

Prof. Dr. Gerrit Heinemann von der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach
spricht zum Thema „Überlebensstrategien für den innerstädtischen Einzelhandel“. Er
skizziert, welche Auswirkung das veränderte Käuferverhalten auf die verschiedenen
Branchen, Handelsstrukturen und Innenstädte hat. Die digitale Revolution ist
kundengetrieben und stellt spätestens seit der Coronapandemie jede Branche auf
den Kopf.

Buchautor und Branchenexperte Alexander Koose stellt das Thema „Was ist die
Zukunft digitaler Serviceleistungen? Auf was muss sich die Hörakustik einstellen?
Herausforderungen und Chancen“ vor. Gesellschaftliche Veränderungen und
technologische Entwicklungen sorgen für zahlreiche neue Chancen und
Möglichkeiten, aber auch vereinzelt für Herausforderungen. Neue Produkte, digitale
Prozesse, die Möglichkeit neuer Serviceleistungen und auch eine neue Zielgruppe,
lauten die Überschriften, die für die neuen Bedingungen verantwortlich sind. Welche
digitalen Serviceleistungen sollten zukünftig zum Leistungsangebot gehören? Was
macht die neue Generation der Hörakustik-Kundinnen und -Kunden so besonders?
Welche Fakten stützen die prognostizierten Veränderungen? Darüber referiert
Alexander Koose in seinem Vortrag.

Brent Edwards Ph. D. von den National Acoustic Laboratories (NAL) in Macquarie
Park (Australien) beschäftigt sich mit innovativen Technologien, die auf die
Behandlung von leichten Hörverlusten abzielen. Es wir erörtert, ob Hörakustiker
Menschen mit geringem Hörverlust Hörsysteme empfehlen sollen und wie hilfreich
diese für Menschen mit geringem Hörverlust sind. Die Diskussion wird
Forschungsergebnisse der NAL zu diesen Fragen und zum möglichen Einsatz neuer
technologischer Innovationen einbeziehen.

Prof. Dr. Steffen Kreikemeier von der Hochschule Aalen stellt in seinem Vortrag „Der
zukünftige Stellenwert audiologischer Eigenschaften in modernen Hörsystemen“
ausführlich audiologische Aspekte, wie Signalverarbeitungs- und Anpassungsstrategien
sowie personalisierte Audiologie, vor, die aktuell in Hörsystemen eine
Rolle spielen, aber auch zukünftige Konzepte aus der Forschung, die erst in naher
Zukunft auf den Markt kommen. In den letzten zwei Jahren haben Schlagworte wie
Streaming oder Akku sowohl in der Hörakustikbranche wie auch bei den
Endverbrauchern die Welt der Hörsysteme dominiert. Dabei sollte man nicht
vergessen, dass die Audiologie noch immer den wesentlichen und zentralen Kern
einer Hörsystemversorgung bildet.

Die Keynotes des Future Friday sind für alle Interessierten offen. Der Eintritt ist frei.
Daher ist der Freitag, 14.10., auch insbesondere für Auszubildende, Studierende und
Schüler interessant! Das Ticket für den Tag kostet erstmalig in diesem Jahr nur 35
Euro! Also gleich im Ticket Shop unter www.euha.org ein Ticket für den Future Friday
sichern. Zukunftsthemen und zukünftige Entwicklungen der Branche sind für alle
Akteure von Interesse.

Future-Friday-Keynotes

14:00 – 14:30 Uhr  

„Zukunft des innerstädtischen Einzelhandels“
Prof. Dr. Gerrit Heinemann, Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach

14:30 – 15:00 Uhr  

„Was ist die Zukunft digitaler Serviceleistungen? Auf was muss sich die Hörakustik einstellen? Herausforderungen und Chancen“
Alexander Koose, Buchautor, Branchenexperte, Landau/Pfalz

15:00 – 15:30 Uhr  

„Innovative Technologien zur Behandlung von Hörproblemen bei geringem Hörverlust”
Brent Edwards Ph. D., National Acoustic Laboratories, Macquarie Park, Australien

15:30 – 16:00 Uhr  

„Der zukünftige Stellenwert audiologischer Eigenschaften in modernen Hörsystemen“
Prof. Dr. Steffen Kreikemeier, Hochschule Aalen

 

Über den Bundesverband der Hörsysteme-Industrie e. V. (BVHI)

Der Bundesverband der Hörsysteme-Industrie (www.bvhi.org) ist die Vertretung der auf dem deutschen Markt tätigen Hersteller medizinischer Hörsysteme. Er ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie sowie für die Prävention und Versorgung von Schwerhörigkeit. Der BVHI betreibt das größte deutschsprachige Online-Portal zur Hörgesundheit und Hörversorgung www.ihr-hoergeraet.de. Gemeinsam mit der Weltgesundheitsorganisation richtet der BVHI jährlich am 3. März den Welttag des Hörens aus (www.welttag-des-hoerens.de).

 

Über die Europäische Union der Hörakustiker e. V. (EUHA)

Die Europäische Union der Hörakustiker e. V. (www.euha.org) richtet als fachwissenschaftliche Organisation seit 1960 den Internationalen Hörakustiker-Kongress (EUHA-Kongress) aus. Er ist weltweit der bedeutendste Fachkongress der Branche. Die EUHA führt alle zusammen, die sich professionell mit Hörsystemversorgung beschäftigen. Sie ist Plattform für fachwissenschaftlich interessierte Hörakustiker, Wissenschaftler, Ärzte und interessierte Laien, die sich im Interesse einer bestmöglichen Versorgung der Schwerhörigen fachlich fortbilden wollen.

 

Kontakt BVHI:
Katarina Sipple
Herriotstraße 1
60528 Frankfurt am Main
Deutschland
Tel.: +49 (0)69 – 664 26 34 11
E-Mail: sipple@bvhi.org
Web: www.bvhi.org

Kontakt EUHA:
Sabine Stübe-Kirchhof
Saarstraße 52
55122 Mainz
Deutschland
Tel.: +49 (0) 61 31 / 28 30 14
E-Mail: presse@euha.org
Web: www.euha.org